Die wichtigsten Vorteile von Kurzumtriebsplantagen (KUP)

    Pappeln und Weiden sind für die Anlage von Kurzumtriebsplantagen besonders geeignet, denn sie sind die am schnellsten wachsenden Baumarten in unserer Klimazone, bringen hohe Erträge und treiben nach der Ernte aus dem Wurzelstock erneut aus. Eine Kurzumtriebsplantage kann daher über einen Zeitraum von mindestens 20 Jahren mehrfach geerntet werden.

    Die wichtigsten ökonomischen und ökologischen Vorteile von Kurzumtriebsplantagen beinhalten:

    • Sehr niedriger Bewirtschaftungsaufwand – professionelle Pflege der Pappeln bzw. Weiden im ersten Jahr vorausgesetzt.
    • Weitgehende Unabhängigkeit von steigenden Preisen für Dünger, Pflanzenschutzmittel und Kraftstoff.
    • Stabile finanzielle Erträge aus dem Hackschnitzelverkauf im Vergleich zur hohen Volatilität beim Marktfruchtanbau.
    • Jährlicher Zuwachs von 7-15 t Trockenmasse pro ha über rund 20 Jahre
    • Ernte der Kurzumtriebsplantage im Winter nach mehrjähriger Wuchsdauer entzieht der Fläche kaum Nährstoffe.
    • Die erste Ernte einer Kurzumtriebsplantage erfolgt i.d.R. bereits nach 3-4 Jahren.
    • Effiziente Ernte- und Logistikkette dank mehrjähriger Zuwächse, auch bei kleineren Projekten.
    • Humusanreicherung führt zu Bodenverbesserung und Bindung von zusätzlichem CO2 aus der Atmosphäre.
    • Kurzumtriebsplantagen ermöglichen eine etwa 3-fach höhere Klimaschutzwirkung auf der gleichen Fläche im Vergleich zu anderen Bioenergieverfahren mehr...
    • Höherer Artenreichtum auf Flächen mit schnellwachsenden Baumarten im Vergleich zu intensiven landwirtschaftlichen Kulturen und diverse weitere Naturschutzleistungen mehr...
    • Kurzumtriebsplantagen sind im Rahmen des "Greening" als ÖVF (ökologische Vorrangfläche) gemäß GAP-Reform anerkannt mehr...

    Auch Standorte mit geringer Bodenqualität oder sonstigen Nutzungseinschränkungen sind für den Anbau von Weiden- und Pappelplantagen meist gut geeignet. Zudem können durch den streifenweisen Anbau von schnellwachsenden Bäumen in Verbindung mit anderen Ackerkulturen Agroforstsysteme etabliert werden. Auch in den Auslaufflächen der Geflügel-Freilandhaltung können Pappelplantagen als "Hühnerwald" zusätzliche Vorteile und Gewinnbeiträge ermöglichen.

    Insgesamt sind Kurzumtriebsplantagen eine zunehmend wirtschaftliche Nutzungsform für landwirtschaftliche Flächen - allerdings muss im Entscheidungsprozess die langjährige Flächenbindung bedacht werden. Eine strategische Kooperation mit einem verlässlichen regionalen Energieholzverbraucher ist in diesem Zusammenhang sinnvoll. 

    Als spezialisierter Dienstleister für Kurzumtriebsplantagen-Projekte bietet Lignovis alle relevanten Dienstleistungen für die professionelle Anlage und Bewirtschaftung von Pappelplantagen und Weidenplantagen im Kurzumtrieb aus einer Hand. Mehr...

    Fragen und Antworten zu Kurzumtriebsplantagen: Ertrag, Wirtschaftlichkeit, Anlage, Baumarten

    Auf welchen Flächen ist der Energieholzanbau konkurrenzfähig?
    Bei regionaler Vermarktung und Vollkostenrechnung kommen nahezu alle landwirtschaftliche Flächen für die Anlage einer Kurzumtriebsplantage in Frage. KUP auf ertragsarmen Standorten mit Grundwasseranschluss ist besonders wettbewerbsfähig im Vergleich mit dem Anbau von annuellen Kulturen.

    Wie ist die Wirtschaftlichkeit einer Kurzumtriebsplantage (KUP)?
    Laut DLG-Standard zur Kalkulation einer Kurzumtriebsplantage kann ein jährlicher Gewinnbeitrag von rund 400 € pro ha KUP vor Prämien erzielt werden. Mehr...

    Wie hoch ist der Ertrag einer Kurzumtriebsplantage?
    Die jährlichen Ertragszuwächse liegen standortabhängig bei 7 bis über 15 t Trockenmasse Energieholz pro ha.

    Was kostet die Anpflanzung einer Kurzumtriebsplantage?
    Je nach Projektgröße und Baumart (Pappel/Weide) liegen die Kosten im Durchschnitt bei etwa 2.000 €/ha für Pflanzgut und die maschinelle Pflanzung.

    Welche Baumarten sind für Kurzumtriebsplantagen geeignet?
    Pappel und Weide sind als stockausschlagsfähige Baumarten besonders für die Anlage einer Kurzumtriebsplantage geeignet. Für eine attaktive Wirtschaftlichkeit ist die Auswahl von Züchtungen mit hohen Zuwächsen und guter Gesundheit entscheidend.

    Werden landwirtschaftliche KUP-Flächen zu Wald?
    Nein, gemäß Bundeswaldgesetz sind KUP vom Wald begriff ausgenommen.

    Wird die Anlage von Kurzumtriebsplantagen (KUP) gefördert?
    KUP sind im Rahmen der Betriebsprämie beihilfefähig. Einige Bundesländer fördern die Anpflanzung von KUP mit 40% über Agrarinvestitionsprogramme. Mehr...

    Anbau von Kurzumtriebsplantagen in Eigenregie

    Für kleinere Energiewald-Projekte bieten wir Ihnen Pappelstecklinge und Pappelruten der in Deutschland bewährten und besonders ertragsstarken Züchtungen zur bequemen Bestellung in unserem Online-Shop unter www.lignoplant.com.

    Umfassende Empfehlungen für die Anlage von Kurzumtriebsplantagen (KUP) in Eigenregie - von der Bodenvorbereitung über die fachgerechte KUP Pflanzung und Pflege bis hin zur Ernte - finden Sie ebenfalls auf den Informationsseiten unseres Angebots unter www.lignoplant.com. Weiter...

    Kurzumtriebsplantagen Bildergalerie

     

     

    Anpflanzung Kurzumtriebsplantagen mit Step-Planter
    Diversifizierte Anpflanzung mit Pappeln und Weiden
    Pappeln in Kurzumtriebsplantage
    Energieholzernte im Winter

    Lignovis Webshop:

    Hühnerwald Website

    Der Anbau von Agrarholz im Geflügelauslauf bietet viele Vorteile für Tier, Umwelt & Betrieb. Informieren Sie sich über die Etablierung und Bewirtschaftung von Pappeln in der Freiland- und Biohaltung von Lehennnen, Masthähnchen und anderem Geflügel auf:

    www.hühner-wald.de

    Pappeln in der Freilandhaltung

    Anbau Kurzumtriebsplantagen

    Energieholzplantagen Broschüre

    Deckblatt Lignovis Energieholzplantagen Broschüre

    Energieholzplantagen - Chancen für die Landwirtschaft

    Holzplantagen - Vorteile für Holzverbraucher